Kurztest: Lime E-Scooter in Stuttgart

Nun gibt es sie auch in Stuttgart: Die Elektro-Tretroller zum Ausleihen. Ein kurzer Test der E-Scooter von Lime.

Das Wichtigste in Kürze:

Registrierung:

  • Lade die App herunter (iOS oder Android).
  • Die Registrierungsschritte durchführen, dabei folgenden Referenzcode verwenden (erste Freischaltung kostenlos): RYAKF6O
  • Bezahlmethode hinterlegen: Paypal oder Kreditkarte

Tipp: Wer ein N26-Konto hat und die Masterkarte hinterlegt, erhält 50% Rabatt bis zum 05.12.2019 auf alle Lime-Fahrten in Deutschland!

N26-Referenzcode (für Neukunden): marcusz6413

Roller mieten:

  • Einen Roller per App suchen, mit der App den QR-Code am Roller scannen – und schon kann es losgehen!

Preise:

  • Jede Anmietung kostet pauschal 1 EUR.
  • Jede Minute kostet 25 Cent.
  • Der Timer startet, sobald der QR-Code auf dem Roller abgescannt wurde und endet, wenn die Miete in der App beendet wurde.

Der ausführliche Bericht

Nachdem ich erst kürzlich die E-Scooter von TIER in Ingolstadt testen konnte, habe ich nun gleich die Chance genutzt und den Wettbewerber Lime in Stuttgart getestet.

Um die Lime-Scooter nutzen zu können, ist natürlich wieder die entsprechende App erforderlich. Anschließend registriert man sich als Nutzer, hinterlegt eine Zahlungsmethode und schon kann es losgehen. Dabei kann man Paypal oder auch eine Kredit- bzw. Debitkarte für die Bezahlung verwenden.

Die E-Scooter bei Lime

Die Lime-Roller sehen etwas einfacher aus, als die des Wettbewerbers TIER. Der Eindruck bestätigt sich auch bei genauerer Betrachtung: Das Licht ist schwächer, bei der Klingel handelt es sich um eine einfach Fahrradklingel (die Drehklingel bei TIER ist ungleich genialer) und anstatt einer zweiten Handbremse gibt es für das Hinterrad nur eine einfache und weniger effektive Fußbremse.

Um einen Roller zu aktivieren, scannt man auch hier einfach den QR-Code auf dem Lenker des Rollers mittels der App. Dann kann man auch schon losstromern. Ein bisschen Anlauf und dann reagiert der Gas-Hebel (oder wie man den nennt) und man kann vollelektrisch durch die Stuttgarter Innenstadt düsen.

Unterwegs mit dem Lime E-Scooter
Seit Kurzem in Stuttgart erhältlich: Die Elektro-Tretroller von Lime.

Der E-Scooter scheint auch etwas weniger Power zu haben als die Roller von TIER. Jedenfalls schafft der Roller bereits bei leichten Steigungen keine 20 km/h mehr. Allerdings ist auch das angesichts der mäßigen Federung der E-Scooter und aufgrund des Betriebs in einer Fußgängerzone schnell genug.

Als Testgebiet nutzte ich die Fußgängerzone zwischen Rotebühlplatz und dem Gerber-Einkaufscenter. Eigentlich eine schöner Bereich mit einem großen Fahrradstreifen in der Mitte. Leider ist diese Fußgängerzone nicht explizit für Autos gesperrt, weshalb ziemlich viel Autoverkehr in dem Gebiet herrscht. So stellt sich Stuttgart also eine Verkehrswende vor. Hier muss unbedingt nachgebessert werden.

Preisvergleich

Aber kommen wir zurück zum Thema und schauen uns die Kosten genauer an. Die TIER-Scooter in Ingolstadt kosten 1 EUR Startgebühr und dann 15 Cent je Minute. In anderen Städten liegt der Preis bei 19 Cent pro Minute, was auch nicht wirklich günstig ist.

Die Lime-Scooter kosten ebenfalls 1 EUR Aktivierungsgebühr je Fahrt und dann satte 25 Cent je Minute. Das ist happig, wie folgender Preisvergleich zeigt:

Minutenpreise der Sharing-Dienste in Stuttgart
Preisvergleich verschiedener Sharingdienste in Stuttgart. Die Lime E-Scooter kosten mehr als Elektro-Motorroller und das doppelte eines Pedelecs. Wettbewerber Voi verlangt 10 cent weniger je Minute.

Der Preis ist also absolut nicht gerechtfertigt, zumal bei den anderen Diensten, außer bei Voi, keine Aktivierungspauschale für jede Fahrt anfällt. Ein Blick auf den Vergleich bei Chip zeigt, dass Lime einfach der teuerste Anbieter derzeit ist und immer diesen Preis verlangt.

Um die Kosten auf ein vertretbares Niveau zu senken, hilft nur die Nutzung von Rabatt-Aktionen. So gibt es derzeit satte 50% auf den Fahrpreis, wenn man über die Mastercard der N26-Bank bezahlt. Details dazu findet ihr weiter unten.

Fazit

Im direkten Vergleich mit TIER in Ingolstadt muss sich Lime ganz klar dahinter einreihen. Die Roller sind einfacher aufgebaut als die des Wettbewerbers und dazu deutlich teurer. Aufgrund der Fixierung auf das Innenstadtgebiet und der relativ hohen Preise werden wohl in den meisten Fällen kurze Fußwege durch die Roller ersetzt. Ob damit wirklich eine Verkehrsentlastung erfolgen kann, sei dahingestellt.

Update – 03.09.2019

Nach einer inzwischen durchgeführten, deutlich längeren Fahrt über eine Stunde und ca. 10 Kilometer Fahrstrecke haben sich die ersten Eindrücke noch einmal bestätigt. Spaß macht das Fahren mit den Roller auf jeden Fall und für Touristen ist es eine attraktive Alternative, um die Stadt kennen zu lernen.

Update – 06.09.2019

Am Anfang des Artikels habe ich die Übersicht „Das Wichtigste in Kürze“ ergänzt, um schnell eine Überblick zu erhalten.

Update – 16.09.2019

Nach dem Lime nun Konkurrenz von Voi bekommen hat, habe ich den Preisvergleich aktualisiert.

50%-Rabattaktion mit N26

Wer ein Konto bei der N26-Bank hat und die dazugehörige Mastercard als Zahlungsmittel in der App hinterlegt angibt, erhält bei Lime derzeit 50% Rabatt auf alle Fahrten – gültig bis zum 05.12.2019.

Falls dir dieser Blog gefällt und du ihn unterstützen möchtest, dann kannst du dich gerne bei der N26-Bank mit folgendem Referenz-Code registrieren. Vielen Dank! 🙂

marcusz6413

Lime App Wallet mit N26-Aktion
Hat man die N26-Mastercard hinterlegt, kann der 50 % Rabatt aktiviert werden (gilt für alle Lime in Europa).

Referenz-Link zur Registrierung bei Lime:

Registriere dich bei Lime und gebe folgenden Referenz-Code an, um eine kostenlose Freischaltung zu erhalten:

RYAKF6O

Begriffsdefinition: E-Scooter und E-Scooter

Elektroroller und Elektroscooter können zwei verschiede Fahrzeuge sein: Das eine Mal redet man über elektrifizierte Tretroller, im anderen Fall von elektrischen Kleinkrafträdern. Beide werden als E-Scooter oder Elektroroller bezeichnet. Was von beiden genau gemeint ist, wird oft erst aus dem Kontext ersichtlich. Daher werde ich versuchen, die beiden Fahrzeuge nach E-Tretrollern und E-Motorrollern zu unterscheiden, zumindest, solange nicht glasklar ist, worum es geht.

Weiterführende Links:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: