Endlich eine Halterung für den NRGkick: Der kickMount im Test

Der NRGkick gehört seit Jahren zu den beliebtestesten mobilen Ladestationen auf dem Markt. Doch Besitzer kennen das Problem: Eine ordentliche Wandhalterung für den NRGkick gibt es weder gegen Geld noch gute Worte. Doch das ändert sich mit dem kickMount.

Der kickMount ist eine Wandhalterung der Firma In-Produkt, die speziell für den NRGkick (Test: NRGkick) konzipiert wurde. Im Gegensatz zu den mobilen Ladestationen von go-e (Test: go-eCharger) oder Juice Technology (Test: Juice Booster 2) bietet der Hersteller des NRGkicks, die österreichische Firma DiniTech, bisher keine Halterung ab Werk an.

Überzeugende Zubehörlösungen gab es bislang ebenfalls nicht, was mitunter daran gelegen haben mag, dass der NRGkick über eine relativ komplizierte Außenkontur verfügt. Eine passende Halterung dafür zu konstruieren ist entsprechend aufwendig.

Der kickMount ist eine Wandhalterung für den NRGkick. © LadeHero

Das ist der kickMount

Die NRGkick-Halterung kickMount ist aus robustem Kunststoff gefertigt und wird im 3D-Druck-Verfahren hergestellt. Er besteht aus zwei Teilen: Einmal der Halterung an sich, sowie einem Aufsatz, mit dem der NRGkick fixiert wird. Das Ladekabel mit dem Typ-2-Stecker kann an einem Haken aufgehängt werden, sodass dieses nicht mehr auf dem Boden liegen muss.

kickMount Lieferumfang
Der kickMount besteht aus zwei Kunftstoffteilen. Zum Lieferumfang gehört auch das Befestigungsmaterial. © LadeHero

Wichtig: Da es vom NRGkick bekanntlich zwei Varianten gibt (11 kW/16 A und 22 kW/32 A), die sich im Kabeldurchmesser unterscheiden, gibt es auch zwei unterschiedliche Varianten des kickMount.

Montage des kickMount

Zunächst einmal wird der kickMount mittels des mitgelieferten Befestigungsmaterials an der Wand befestigt. Dazu sind vier Bohrungen für die mitglieferteren Dübel und Schrauben erforderlich. Den kickMount selber kann man hierfür als Schablone nutzen.

Um den NRGkick in der Halterung zu befestigen, muss zunächst der Aufsatz abgeschraubt werden. Nun platziert man den NRGkick in der Halterung, wobei man darauf achten sollte, dass die untere Kabeltülle (also die Richtung Fahrzeug) ordentlich in die entsprechenden Aufnahme gedrückt wird. Anschließend wird der Aufsatz von oben über die obere Kabeltülle auf den NRGkick gesetzt und mit etwas Kraft heruntergedrückt, sodass man die zuvor entfernte Schraube wieder durch den Aufsatz stecken und diesen damit befestigen kann. Fertig!

Ordentlich fixiert: Der NRGkick im montierten Zustand am kickMount.

Alles in allem dauert die Montage keine zwei Minuten, sobald der kickMount an der Wand befestigt wurde.

Die Bewertung

Der kickMount macht einen sehr robusten Eindruck. Die exakte Passform aller Teile stimmt sehr gut mit den Maßen des NRGkicks überein, sodass dieser wirklich stabil in der Halterung befestigt ist. Dadurch dreht sich die Vorderseite des NRGkicks nicht mehr seitlich weg und man kann den Knopf sowie die LEDs problemlos ablesen und bedienen.

Für die Montage wird etwas Kraft benötigt, um den Aufsatz und den NRGkick so weit herunterzudrücken, dass die Befestigungsschraube des Aufsatzes durch die Durchgangslöcher passt. Mit etwas Übung gelingt dies aber sehr schnell.

kickMount Aufsatz
Die Befestigungsschraube des oberen Aufsatzes kann nur mit einem Werkzeug entfernt werden.

Durch die Befestigungsschraube, die nur mit einem Werkzeug entfernt werden kann, kann der NRGkick zwar „nicht mal eben schnell“ entnommen werden, allerdings hat man gleichzeitig einen kleinen Diebstahlschutz und spontane Langfinger können den NRGkick nicht ohne weiteres mitnehmen. Für einen noch besseren Diebstahlschutz kann man natürlich auch eine zusätzliche Diebstahlsicherung, wie den CableSec, ergänzen.

Dadurch, dass der kickMount im 3D-Druck-Verfahren hergestellt wird, ist die Oberfläche nicht ganz so glatt, wie man es von Spritzgussteilen kennt. Die Gesamtoptik ist dennoch absolut okay und durch die abgerundeten Ecken entsteht ein harmonischer Gesamteindruck.

Als kleines Optimierungspotential könnte der Haken zur Aufnahme des Ladekabels bzw. Ladesteckers noch etwas größer ausfallen. Da der kickMount im 3D-Druck hergestellt wird, könnten entsprechende Änderungen schnell einfließen.

Preis & Verfügbarkeit

Zugegeben, mit 89 Euro ist der kickMount kein Schnäppchen. Im Verhältnis zum Gegenwert des NRGkicks geht der Preis jedoch noch in Ordnung und liegt zwischen der Halterung des Juice Boosters ohne Diebstahlschutz, die rund rund 70 Euro kostet, und der Variante mit Diebstahlschutz, die bei ca. 100 Euro liegt.

In Deutschland kann der kickMount derzeit nur beim LadeHero bestellt werden. Die Versandkosten sind beim genannten Preis inklusive.

kickMount: Halterung für den NRGkick © LadeHero

Fazit

Unterm Strich ist der kickMount eine überzeugende Lösung. Qualität, Anmutung und Handhabung liegen auf einem hohen Niveau. Mit 89 Euro ist der kickMount allerdings kein ganz günstiges Angebot, aufgrund des verwendeten, aufwendigen 3D-Druck-Verfahrens dennoch fair eingepreist.

Eine gute Lösung für alle, die Ordnung an ihrer Ladestation haben wollen.

Plus

  • stabile Fixierung des NRGkicks
  • robuster Kunststoff
  • sehr gute Passform
  • einfache Montage

Minus

  • Entnahme nur mit Werkzeug möglich
  • etwas kurzer Haken für das Ladekabel bzw. den Typ-2-Stecker

Disclaimer:

Der kickMount wurde zu Testzwecken vom LadeHero kostenfrei zur Verfügung gestellt. Es handelt sich bei diesem Blogbeitrag nicht um einen bezahlten Beitrag.

Titelbild: © LadeHero

2 Kommentare zu „Endlich eine Halterung für den NRGkick: Der kickMount im Test

Gib deinen ab

  1. Mein Spezialist hat für die Schrauben der Halterung DURCH die Garagenwand gebohrt, so dass aussen der Putz abgeplatzt ist. 🙄

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: