Welche Reichweite benötigt ein Elektroauto?

Bei Elektroautos scheint sich die Frage nach der Reichweite immer mehr als das Hauptkriterium schlechthin herauszukristallisieren. Doch sind Reichweiten von über 500 km wirklich erforderlich, damit ein Elektroauto sinnvoll im Alltag eingesetzt werden kann?

Laut Angaben des Statistischen Bundesamts und des Kraftfahrtbundesamts (KBA) legt ein deutscher PKW im Durchschnitt 39 km täglich zurück, wobei sich diese Distanz auf ca. 3,4 Fahrten mit jeweils 11,5 km aufteilt.

Eine 2012 durchgeführte repräsentative Umfrage (Quelle: FUTURE MOBILITY 2012) bestätigt diese Angaben. Etwas über 69% der Befragten gaben dabei an, am Tag nicht mehr als 50 km zu fahren. Weitere knapp 22% fahren zwischen 50 und 100 km am Tag. Das heißt also, dass über 90% der Autofahrer mit einer Reichweite von 100 km am Tag zurecht kommen würden.

Statistik_Reichweitenbedarf0001
90% der in der Studie befragten Personen gaben an, nicht mehr als 100 km am Tag mit dem Fahrzeug zurückzulegen.

Nun sollte es das Fahrzeug nicht jedes Mal mit dem letzten Elektron gerade noch in die heimische Garage schaffen, weshalb ein gewisser Puffer, auch für ungeplante Umwege, Stau, Winterbetrieb, usw. eingeplant werden sollte. Hierfür würde ich die Reichweitenanforderung des Fahrzeugs pauschal verdoppeln. Dies bedeutet, dass das imaginäre Elektrofahrzeug zwischen 100 und 200 km unter normalen Nutzungsbedingungen schaffen sollte. Auch dies sind Werte, die viele aktuelle Elektroautos schon locker erreichen können.

Gleichzeitig ist über zwei Dritteln der Befragten in der genannten Studie eine hohe Reichweite von über 500 km wichtig und dies ist auch eines der Hauptanforderungen, die genannt werden, wenn es um eine theoretische Anschaffung eines Elektrofahrzeugs geht.

Es ist nicht schwierig hier eine gewisse Diskrepanz zwischen Anforderung und tatsächlicher Nutzung zu erkennen. Häufig wird hier die Urlaubsfahrt als Argument genannt, welche nun aber durchschnittlich auch nur an zwei bis vier Tagen im Jahr ansteht. Dies bedeutet, dass die Reichweite des Fahrzeugs auf nur 1% der Fahrten im Jahr ausgelegt wird – mit den Nachteilen, dass ich für die restlichen 99% der Tage eine zu große, schwere und teure Batterie durch die Gegend chauffiere.

Das ist alles auch gar nicht weiter verwerflich. Dennoch gibt es offenbar ein riesiges Potential, die 90% der Autofahrten, die jeden Tag statt finden, mit Elektroautos zu tätigen. Viele Haushalte, insbesondere Familien, besitzen darüber hinaus bereits heute zwei Autos. In den Urlaub wird jedoch nur mit einem Fahrzeug gefahren. Warum also nicht ein Auto dann durch ein Elektroauto ersetzen?

Wer bereit ist, für die wenigen Tage im Jahr sich ein Mietauto für die großen Distanzen zu nehmen, der hat auch heute schon die Möglichkeit, im Alltag mit den vorhandenen Elektroautos zurecht zu kommen.

Also, welche Reichweite ist denn nun sinnvoll, wenn ich ein Elektroauto kaufen möchte? Diese Frage muss sich unbedingt jeder selber beantworten und dabei für sich klären, welche maximale Reichweite in einer normalen Arbeitswoche am Tag erforderlich ist, welche Distanzen eventuell am Wochenende zurückgelegt werden, ob man zu Hause oder auf Arbeit laden kann, ob gegebenenfalls ein Zugriff auf ein Fahrzeug mit höherer Reichweite besteht (Stichwort Zweitwagen) und ob man gewillt ist, zur Not einen Mietwagen zu buchen oder auf Bus und Bahn umzusteigen.

Für mich sehen die Antworten wie folgt aus:

Unter der Woche fahre ich höchstens 160 km am Tag. Diese Reichweite würde mir auch an den meisten Wochenenden genügen – mit den Ausnahmen der Urlaubsfahrten und eventueller Städtetrips oder Heimatfahrten. Eine Lademöglichkeit habe ich derzeit weder in der Garage noch auf Arbeit. Allerdings ließe sich eine Steckdose in der Garage nachrüsten und an meinem Arbeitsplatz ist ebenfalls die Errichtung von Ladesäuen geplant – dies würde meinen täglichen Aktionsradius weiter vergrößern. Da ich außerdem Zugriff auf ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor habe, könnte ich die langen Distanzen auch immer damit zurücklegen.

Also zusammenfassend: Meine Reichweitenanforderung liegt bei 160 km. Hierzu wieder der psychologische 50-km-Puffer hinzuaddiert, sowie weitere 50 km als Stau- und Winterreserve, so komme ich auf etwas über 250 km Reichweitenanforderung.

Theoretisch würde z.B. ein Renault Zoe Z.E. 40 ausreichen, der ca. 300 km in der Praxis schafft. Oder natürlich der neue Opel Ampera-e, der in verschiedenen Autozeitschriften ebenfalls auf praxistaugliche 300 km gekommen ist.

ampera-e_2
Der Opel Ampera-e weist bereits heute praxistaugliche Reichweiten von über 300 km auf. (Quelle: © Adam Opel AG)

Die eingangs erwähnten Statistiken sowie meine exemplarische Beantwortung der Reichweitenfragen zeigen, dass bereits heute Elektroautos mit ausreichend Reichweite zur Verfügung stehen. Das Potential, Millionen Verbrennerfahrzeuge durch Elektroautos zu ersetzen, ist, Stand heute, also definitiv da. Und ein Elektroauto ist auch schon bei einer Reichweite von deutlich unter 500 km sinnvoll einsetzbar.

Ein Kommentar zu „Welche Reichweite benötigt ein Elektroauto?

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: