Der Podcast – Folge 16: Isetta auf Schwyzerdütsch: Der Microlino 2.0

Auf den knuffigen Kleinstwagen im Stile klassischer Kabinenroller warten wir schon lange. Jetzt gab es einige Updates zum Retro-Elektroauto aus der Schweiz. Merlin Ouboter von Microlino erklärt uns die Änderungen zur Ursprungsversion und gibt einen Ausblick auf die weitere Entwicklung des Kleinwagenprojekts. Dazu gibt es in der neuen Folge von Generation Strom – Der Podcast noch einige News und Updates aus der Welt der Elektromobilität. Jetzt auf iTunes, Spotify und Co.!

Zum Inhalt der Folge 16:

News: VW ID.4

VW hat einige Teaser-Bilder des nächsten VW-Modells auf Basis des MEB (Modularer Elektrifizierungs-Baukasten) vorgestellt und verraten, das es auch – im Gegensatz zum ID.3 – eine Variante mit Allradantrieb geben wird. Darüber hinaus wird es mehrere Batterie- und Motoroptionen geben. Auch ein sportlicher GTX-Ableger soll in Planung sein.

Der ID.4 soll CO2-neutral in Zwickau hergestellt werden. Als Weltauto konzipiert, wird der ID.4 aber auch in den USA und in China vom Band laufen.

News: Dacia Spring

In China läuft er bereits als Renault K-ZE vom Band und soll demnächst als Dacia Spring nach Europa kommen und das Angebot an Elektrofahrzeugen der Renault-Gruppe nach unten erweitern. Der kleine SUV soll 2021 ausgeliefert werden und eine Reichweite von 200 Kilometern bieten. Der China-Ableger kostet dort unter 10.000 Euro, in Europa wird der Preis aber höher liegen, was an einer verbesserten Komfort- und Sicherheitsausstattung und möglicherweise auch einem stärkeren E-Motor liegt.

News: Mercedes-Benz eVito Tourer

Die PKW-Variante des Mercedes eVito, genannt „Tourer“, erhält ein umfangreiches Update und bekommt die Technik des angekündigten Mercedes-Benz EQV spendiert. Der eVito Tourer fährt mit seiner 100-kWh-Batterie (davon 90 kWh nutzbar) nun bis zu 421 Kilometer weit, allerdings noch ermittelt in der realitätsfernen NEFZ-Norm. Mit der alten Batterie waren nur 180 km nach NEFZ möglich. Außerdem erhält der eVito Tourer einen 11-kW-Drehstromlader und kann mit 50 kW bzw. gegen Aufpreis sogar mit bis zu 110 kW per CCS-Standard schnellladen. Das Vorgängermodell verfügte über keine Schnelllademöglichkeit und konnte nur mit 7,2 kW am Drehstrom geladen werden.

Der eVito als Kastenwagen bleibt unverändert im Programm, vom Technik-Update profiiert explizit nur die Tourer-Variante, die mit bis zu neun Sitzplätzen ausgestattet werden kann.

Der neue Mercedes-Benz eVito TourerThe new Mercedes-Benz eVito Tourer
Der Ladeanschluss befindet sich wie im Mercedes EQV vorne links im Stoßfänger und ist somit besser erreichbar als beim Vorgängermodell. (Foto: © Daimler)

Interview: Merlin Ouboter über den Microlino

Der sympathische Kleinwagen Microlino der Schweizer Firma Micro Mobility hat noch vor dem Produktionsstart ein umfangreiches Update erhalten und wird nun Microlino 2.0 genannt.

Microlino 2.0
Der Microlino 2.0 weist unter anderem eine leicht geänderte Front und eine angepasste Heckpartie auf. (Foto: © Micro Mobility)

Der der historischen Isetta nachempfundene Kleinwagen gehört zur Leichtfahrzeugklasse L7e und darf deshalb exklusive Batterie maximal 450 kg wiegen. Mit Batterie bringt der Microlino 513 kg auf die Waage. Der neue, effizientere Elektromotor leistet weiterhin 11 kW. Die Fahrzeugstruktur wurde komplett überarbeitet, weshalb die Karosserie nun aus Aluminium gefertigt ist. Eine breite Hinterachse mit Einzelradaufhängung soll für eine deutlich verbesserte Fahrbarkeit und Fahrsicherheit sorgen. Auch die Zellchemie ändert sich. Anstatt der robusten, aber schweren Lithium-Eisenphosphat-Zellen wird nun auf Lithium-Ionen-Zellen mit NMC-Chemie (Nickel-Mangan-Kobalt) zurückgegriffen, wie sie bei den meisten modernen Elektroautos eingesetzt werden.

Microlino 1.0
Typisch für den Microlino ist die nach vorne öffnende Tür. Hier ist der Microlino 1.0 abgebildet. (Foto: © Micro Mobility)

Angeboten werden soll der Microlino ab 12.000 Euro mit der kleinen 8-kWh-Batterie, die eine Reichweite von 125 km ermöglicht. Die größere 14,4-kWh-Batterie soll für 200 km reichen. Geladen wird per Typ-2-Steckerstandard.

Die ersten Probefahrten mit dem Microlino 2.0 werden voraussichtlich ab Ende des Jahres möglich sein, der Produktionsstart ist für 2021 geplant.EAM_LogoMehr Infos, Bilder und Neuheiten gibt’s in der nächsten Ausgabe (02/2020) der Elektroautomobil, dem Magazin für Elektromobilität. Ab 02.04.2020 erhältlich im Zeitschriftenhandel und als e-Paper.

Stay tuned und viel Spaß beim Hören!

Den Podcast erhaltet ihr u.a. hier:

Wir freuen uns auch über jedes Feedback zum Podcast. Schickt uns dazu einfach eine E-Mail an generationstrom@gmail.com.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: